>> Gott spricht: Ich will euch trösten,wie einen seine Mutter tröstet <<

                (Jesaja 66,13)

Ein viel aussagender und vor allem ein viel versprechender Vers für eine Jahreslosung. Jeder von uns verbindet wahrscheinlich seine ganz eigenen Erfahrungen mit einer tröstenden Mutter und einige werden zunächst über dieses Versprechen stolpern. Ja, es ist ein Versprechen, ein starkes Versprechen, ein Versprechen, dass man nie alleine sein wird und das man keine Angst haben muss, vor dem was kommt. Aber können wir das wirklich einfach so annehmen? Wir wollen es glauben. Jeder von uns sehnt sich nach jemanden, bei dem er seine Sorgen loswerden kann, bei dem er laut schreien und weinen kann, wenn es sein muss und dennoch getröstet wird. Aber sind wir ehrlich zu uns selbst, kann das nicht jeder von uns zweifellos annehmen. Doch wie können wir anderen, die Schwierigkeiten haben auf Gottes Wort zu vertrauen oder uns

selbst helfen, Gott in dem Punkt näher zu kommen? In Jesaja 66, 14 geht es weiter: ,,Wenn ihr das erlebt, werdet ihr voll Freude sein, neuer Lebensmut wird in euch erwachen, so wie im Frühling das frische Grün sprosst." Ich musste an eine Liedstelle denken, die mir persönlich auf meinem Glaubensweg sehr wichtig geworden ist. Das von Samuel Harfst geschriebene Lied ,,Das Privileg zu sein" handelt davon, dass es in Ordnung ist auch mal zu zweifeln, aber dennoch den Mut nie zu verlieren, und darauf zu vertrauen, dass Gottes Wunder auch heute noch wirken. In der genannten Liedstelle steht geschrieben: ,,Auch wenn du nicht mehr glaubst, Erwartungen zurückschraubst und sagst an Gott glaub' ich nicht, sag' ich dir Gott glaubt an dich." Was haben wir schon zu verlieren, wenn wir versuchen Gottes Wort anzunehmen? Auch heute sprechen die Menschen noch von Wundern, die sie erlebt haben. Oft sind es nur kleine Wunder, die wir zunächst gar nicht wahrnehmen, aber rückblickend waren sie von großer Bedeutung für uns. Lasse los von deinen Ängsten und Sorgen und bringe sie zu Gott. Bei ihm kannst du sicher sein, er liebt dich bedingungslos und selbst wenn du mal zweifelst, hat Gott auch ein offenes Ohr für deine Zweifel. Er will dich trösten, wie eine Mutter es tut. Wir müssen es nur zulassen, denn selbst wenn wir nicht mehr glauben, Gott glaubt an uns!

                  Vanessa Sievert